Verfasst von: AmZ | November 2, 2010

Fragen & Antworten zu den Lehrgängen universitären Charakters

Worum geht es bei den „Lehrgängen universitären Charakters“?

  • Der Gesetzgeber räumt privaten Bildungsträgern bis 2012 die Möglichkeit ein, Lehrgänge universitären Charakters anzubieten und den erfolgreichen Absolvent/innen einen akademischen (Master-)Titel zu verleihen (z.B. MBA, MSc, M.A.). Die Lehrgänge werden vom BMWF jeweils einzeln genehmigt, wobei dafür Sorge zu tragen ist, dass die gleiche Qualität wie an den Universitäten geboten wird.
  • Derzeit studieren rund 4000 Studierende in solchen Lehrgängen – mehr als an den Privatuniversitäten -, die von 47 privatwirtschaftlich organisierten Bildungsträgern angeboten werden. Die Bandbreite reicht dabei von der ARGE Bildungsmanagement Wien über die Schloss Hofen – Wissenschafts- und Weiterbildungs GesmbH bis zu Fachverbänden der Wirtschaftskammern.
  • Der große Erfolg des Bildungsangebots ist Ergebnis der Verbindung von wissenschaftlicher Qualität und konsequenter Praxisorientierung. Beides ist in Fachkreisen unbestritten.
  • Die Studierenden und deren Arbeitgeber investieren Eigenmittel in die Karriere und nehmen keine öffentlichen Gelder in Anspruch.

Warum sind sie für Bildungssystem und Arbeitsmarkt so wichtig?

  • Die Lehrgänge universitären Charakters entsprechen punktgenau den Forderungen des jüngsten OECD-Bildungsberichtes nach mehr Transparenz zwischen Berufsausbildung und Hochschulausbildung sowie nach einer Erhöhung der Akademikerquote.
  • Die Lehrgänge leisten einen wichtigen Beitrag zur beruflichen Weiterbildung und Akademisierung in Österreich. Sie bieten wissenschaftsbasierte, forschungsgestützte und praxisorientierte Fachausbildungen im Sinne des Life-long-learning-Konzeptes. Sie sind kostengünstig, flexibel, marktnahe und unternehmerisch geführt und weisen die beste volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Relation für die Akademisierung Berufstätiger auf.
  • Insbesondere für die arbeitsmarktpolitisch wichtige Zielgruppe 40plus sind die Lehrgänge universitären Charakters wichtige Karriere-Motoren. Nach dem Ausbau-Stopp bei den Fachhochschulen wird dieses Angebot noch wichtiger. Ein akademischer Titel ist ein wichtiger Karrierefaktor für die Zielgruppe 40plus.

Was passiert, wenn die akademischen Titel nur mehr von den Universitäten verliehen werden dürfen?

  • Dies würde für die Studierenden höhere Kosten und mehr bürokratischen Aufwand bedeuten. Der Grund: Lehrgänge universitären Charakters würden wahrscheinlich gegen eine „Lizenzgebühr“ unter dem Mantel von Universitäten oder ausländischen Agenturen angeboten. Bildungsinvestitionen würden ins Ausland abfließen.
  • Den privaten Bildungsträgern würde eine wichtige Arbeitsgrundlage entzogen werden. Denn die Verleihung eines akademischen Titels ist ein wichtiger Faktor insbesondere für im Berufsleben stehende Studierende. Der gesamte Bildungszweig der privaten postgradualen Lehrgänge wäre in Gefahr. Die Durchlässigkeit des Bildungssystems würde insgesamt abnehmen.
  • Monopole im Bereich postgradualer akademischer Abschlüsse sind nicht zu rechtfertigen. Sie bringen nicht mehr Qualität, sondern für alle Beteiligten nur höhere Kosten.

Was soll jetzt geschehen?

  • Es braucht eine rasche Lösung, wie es mit den Lehrgängen universitären Charakters weitergehen soll. Per Gesetz sind die Lehrgänge bis 2012 eingerichtet. Zahlreiche Lehrgänge dauern vier bis sechs Semester und können nur auf einer (zeitlich) sicheren Planungsgrundlage weiter angeboten werden.
  • Rasche Entscheidung für eine Übergangsregelung für bestehende Lehrgänge bis nach einem Jahr nach In-Krafttreten des neuen Qualitätssicherungsgesetzes.
  • Im Rahmen einer Novellierung des Privatuniversitätsgesetzes sollten Private Akademische Institute zugelassen werden, die akademische Lehrgänge nach bestimmten Qualitätsstandards anbieten dürfen.
  • Damit wäre sichergestellt, dass die Lehrgänge universitären Charakters weiter eine wichtige Bereicherung und Ergänzung für das österreichische Bildungssystem und für den Wirtschafts- und Arbeitsstandort sein können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: